Kartäuserstraße 64 |Erfurt

  • Baubeginn: 2012
  • Fertigstellung: 2013
  • Wohneinheiten: 35
  • Wohnfläche: ca: 4436 m2

Inmitten der Erfurter Altstadt gelegen, wurde dieses Denkmalensemble im Jahr 1857 als sogenanntes „Weißes Haus“ errichtet. 1868 erfolgte der Anbau einer Kapelle und 1902 der Bau des heutigen Kulturdenkmals „Rotes Haus“, das seinen Namen den formgebenden Backsteinen verdankt.

Nach zahlreichen An- und Umbaumaßnahmen in den folgenden Jahrzehnten wurde das ehemalige Katholische Krankenhaus im Jahr 2003 stillgelegt. Bis zum Jahr 2012 konnte das Objekt keinem neuen Nutzungszweck zugeführt werden. Nach der Einigung über die zukünftige Nutzung erfolgte die Grundsanierung im Zeitraum von 2012 bis 2013. Heute befinden sich 34 hoch- wertige Wohneinheiten in dem unter Denkmalschutz stehenden Ensemble. Jede Wohnung verfügt über private Freiflächen und einen PKW-Stellplatz. Im Zuge der Sanierung wurde das Objekt mit einer Tiefgarage ausgestattet.